Profilbild

Thriving Green

Wir kämpfen mit einem innovativen und preisgekrönten Konzept gegen Mangelernährung in Kenia.
2018 wurden wir im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämiert.


Wie genau funktioniert der Spirulina Anbau eigentlich?

Das Wachstum von Spirulina in extrem salzigem Grundwasser ist beeindruckend. Hinzukommt: es kann sehr einfach geerntet werden.


Spirulina ist eine Alge und wächst wie andere Algen auch im Wasser, in unserem Fall in extrem salzigem Grundwasser, das wir über eine Pumpe an die Oberfläche holen.

Nachdem die Becken mit Wasser befüllt sind, wird die Spirulina Kultur dazu gegeben, sozusagen der Samen den man in die Erde setzt.

Von dem Moment an verdoppelt sich Spirulina ständig und schon ziemlich bald sehen die Becken so grün aus wie auf unseren Fotos.

Damit das Wachstum optimal ist und alle Algen mit genügend Sauerstoff und Licht versorgt werden, muss man mehrfach am Tag das Wasser in den Becken durchmischen. Das funktioniert in Turkana am einfachsten mit einem Besen.

Das Wachstum von Spirulina ist beeindruckend! Schon ziemlich bald steigt die Spirulinakonzentration so weit, dass sich die einzelnen Algen verknoten und an der Oberfläche schwimmen.

Jetzt kann geerntet werden! Und zwar sehr einfach mit Sieben oder Tüchern.

Danach wird die Alge in einem Solar-Kocher durch die Sonnenenergie getrocknet und anschließend zermörsert. In kleinen Tüten verpackt ist das Spirulina fertig.

Damit neues Spirulina in den Becken wächst muss man nichts weiter tun außer warten. Die restlichen Algen, die nicht aus dem Becken gefischt wurden, verdoppeln sich weiter und schon nach kurzer Zeit kann man wieder ernten.

Mehr Beiträge